2014 - ein turbulentes Jahr der Entscheidungen

LVRG, Maklervergütung, Provisionsdeckelung, die Änderung der Zulassung nach § 34 d - das Jahr 2014 hat viel Neues gebracht. Dazu hitzige Debatten in der Branche und den Berufsverbänden, in Politik, Verbraucherschutz und Medien. Bleibt abzuwarten, wie sich dies im nächsten Jahr tatsächlich auswirken wird - ob Befürchtungen sich bewahrheiten oder sich durchaus neue, lukrative Perspektiven ergeben. Fest steht nur eines: "stehen bleiben" bedeutet langfristig "Rückschritt". In diesem Sinne auf in ein neues, erfolgreiches Jahr! Wir machen eine kurze Sendepause und sind ab 07. Januar 2015 gerne wieder für Sie da. mehr »

Thema des Tages

  • Targobank Umfrage zum Thema Spenden
    © Initiative Echte Soziale Marktwirtschaft IESM / pixelio.de
  • So spendet Deutschland

    Nur 30 Prozent würden von geschenkten 100.000 Euro einen Teil spenden

    Adventszeit, Spendenzeit: Doch wenn es darum geht, Geld für einen guten Zweck zu geben, zeigen sich die Deutschen unterschiedlich großzügig. mehr »

Studien

Straßenzustand wird als gefährlich eingestuft

Fehlende Investitionen und mangelndes Engagement für Infrastruktur

Maut Umfrage Zwei Drittel glauben, dass fehlende Investitionen in die Infrastruktur die Verkehrssicherheit gefährden. mehr »

© Rike / pixelio.de

Rating & Zertifizierung

© Helene Souza  / pixelio.de

Weihnachtseinkauf mit Siegel

Prüfsiegel sollen Transparenz bei Qualitätsstandards gewährleisten

(23.12.2014) Über 400 Prüfsiegel, Testurteile und andere Kennzeichnungsmerkmale gibt es in Deutschland. Gekennzeichnete Produkte versprechen hohe Qualitätsstandards. Doch wie hoch ist der Stellenwert eines Prüfsiegels, wenn es viele unterschiedliche Institute gibt? Dient das Siegel eher den Werbezwecken der Hersteller oder tatsächlich der transparenten Verbraucherinformation?

© Helene Souza / pixelio.de
Quelle: // ARAG SE (2014)

Themen des Tages

© Markus Vogelbacher  / pixelio.de

Schlechte Datenstruktur gefährdet wirtschaftlichen Erfolg

Jahresende nutzen

(23.12.2014) IT- und Sicherheitsverantwortliche sollten am Jahresende die Datenstrukturen nochmals genau überprüfen, um sie mit den Unternehmenszielen des kommenden Jahres 2015 überein zu bringen. Dazu rät Stephan Brack, CEO der Protected Networks GmbH.

© Markus Vogelbacher / pixelio.de
Quelle: // Protected Networks GmbH (2014)

Köpfe & Unternehmen

Initiative Ruhestandsplanung

Qualifizierte und bedarfsgerechte Finanzberatung für die Generation E

(22.12.2014) Die Initiative Ruhestandsplanung nimmt ab sofort ihre Tätigkeit auf. Der Zusammenschluss von Marktexperten macht es sich zur Aufgabe die Generation E - die erfahrenen, engagierten, empathischen und eloquenten über 50-jährigen - durch qualifizierte Berater und bedarfsgerechte Lösungen bei ihrer Ruhestandsplanung professionell zu unterstützen.

Quelle: // Initiative Ruhestandsplanung Focus Matters UG (haftungsbesch (2014)

Themen des Tages

© La-Liana  / pixelio.de

Grüne Insel für Graumarktfürst

Gehen die Forderungen aus unerlaubter Handlung in einer Privatinsolvenz in Irland unter?

(22.12.2014) Das Recht der Privatinsolvenzen wurde in der Republik Irland durch den Personal Insolvency Act 2012 umfassend reformiert. Interessant ist insbesondere, dass die Wohlverhaltensphase von vormals 12 Jahren auf grundsätzlich drei Jahre reduziert wurde, d.h. nach drei Jahren endet das Insolvenzverfahren mit einer Restschuldbefreiung, die – anders als etwa in Deutschland – auch Forderungen aus vorsätzlichen unerlaubten Handlungen umfasst. Ausgenommen sind allerdings gerichtlich verhängte Geldstrafen, welche in Irland von vorneherein aus dem Insolvenzverfahren ausgeschlossen sind. Ein Kommentar von RA W. Segelken.

© La-Liana / pixelio.de
Quelle: // Rechtsanwälte Robert Kempas Segelken (2014)

Organisationen

© Jens Bredehorn  / pixelio.de

Automatisches Notrufsystem für Autos

Offene Schnittstelle für den Transfer von Kfz-Daten

(22.12.2014) Neue Pkw-Modelle müssen ab April 2018 europaweit mit einem automatischen Notrufsystem, dem sogenannten 112-eCall, ausgerüstet sein. Der Binnenmarktausschuss des EU-Parlaments bestätigte die entsprechende Einigung zwischen Kommission, Parlament und Rat. Im Fall eines schweren Unfalls alarmiert der eCall automatisch den Rettungsdienst und übermittelt die Position des Autos, sowie die letzte Fahrtrichtung an die Rettungsleitstelle.

© Jens Bredehorn / pixelio.de
Quelle: // GDV Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (2014)

Recht

©Andrea Damm  / pixelio.de

Schutz, Service und Sanktionen

Änderungen für Autofahrer und Reisende im In- und Ausland

(22.12.2014) Mehr Verbraucherschutz, weniger Bürokratie, mehr Service - aber auch mehr Sanktionen und höhere Bußgelder: Auch im neuen Jahr treten im In- und Ausland wieder etliche Neuerungen für Verkehrsteilnehmer und Reisende in Kraft. Hier die wichtigsten Änderungen für 2015 zusammengestellt:

©Andrea Damm / pixelio.de
Quelle: // ADAC-Rechtsschutz Versicherungs-AG (2014)

Recht

© Uwe Schlick / pixelio.de

2015 - gesetzlicher Mindestlohn kommt

Neues Gesetz verabschiedet

(22.12.2014) Zahlreiche Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer können sich freuen: Bundestag und Bundesrat haben im Juli die Einführung eines Mindestlohns beschlossen. Laut Bundesarbeitsministerium werden von der Lohnuntergrenze rund 3,7 Millionen Menschen profitieren. Bei ihnen handelt es sich vor allem um Beschäftigte in Branchen mit einfachen Tätigkeiten, die nicht in tarifgebundenen Betrieben arbeiten. ARAG Experten nennen die Einzelheiten des neuen Gesetzes.

© Uwe Schlick / pixelio.de
Quelle: // ARAG SE (2014)

Rating & Zertifizierung

Allianz SE

Allianz mit bedienungsfreundlichem Kundenportal

Testsieger in Computer Bild

(22.12.2014) "Alles im Griff?" fragt Computer Bild*. Die Technikspezialisten der Zeitschrift haben die Online-Kundenportale der acht größten Anbieter auf dem deutschen Versicherungsmarkt getestet. Ob die Gesellschaften auch im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung nicht den Datenfaden verlieren und mit ihren online-affinen Kunden mithalten können, wurde mit Hilfe von fünf Kategorien auf den Prüfstand gestellt. Sicherheit und Datenschutzrichtlinien waren dabei ebenso wichtig wie Bedienungsfreundlichkeit oder Funktionen des Postfachs.

Allianz SE
Quelle: // Allianz SE (2014)

Köpfe & Unternehmen

Jürg Schiltknecht, Vorstandsvorsitzender Basler Versicherungen Deutschland per 1.5.2015

Basler Deutschland: Wechsel im Management

Jürg Schiltknecht wird CEO

(19.12.2014) Jürg Schiltknecht, stellvertretender Vorstandsvorsitzender und CFO der Basler Versicherungen in Deutschland, wird per 1. Mai 2015 CEO der Basler Versicherungen in Deutschland. Er folgt auf Jan De Meulder, der per 30. April 2015 in den Ruhestand treten wird.

Jürg Schiltknecht, Vorstandsvorsitzender Basler Versicherungen Deutschland per 1.5.2015
Quelle: // Basler Versicherung AG (2014)

Köpfe & Unternehmen

Konzept & Marketing

Konzept & Marketing: Lütterforst viertes Geschäftsleitungsmitglied

Verantwortung für den Bereich Vertrieb

(19.12.2014) Seit dem 15.12.2014 ist Marcel Lütterforst Mitglied der Geschäftsleitung und verantwortet den Bereich Vertrieb. Seit 2010 ist Lütterforst für das Unternehmen tätig und übernahm im Jahr 2012 als Prokurist den Bereich KeyAccount. Zuletzt hat er als Vertriebsleiter maßgeblich zum Erfolg des Unternehmens beigetragen.

Konzept & Marketing
Quelle: // Konzept & Marketing GmbH (2014)
Seite 12345»

Social Networks
experten.de in FaceBook experten.de in Twitter experten.de Google+ experten.de bei Digg experten.de in LinkedIn experten.de in del.icio.us smen experten.de bei Digg experten.de RSS-Newsfeed

Anzeige
Can Am Spyder Tours S.L.

Studien

Investitionen in die eigene Gesundheit

Generation 50Plus investiert am ehesten in Gesundheit

Wie wichtig ist die Gesundheitsvorsorge für Midager? Zu diesem Ergebnis kommt die repräsentative Studie "Liquidität 50Plus" des Kreditanbieters easyCredit. 1.000 Personen im Alter von 50 bis 79 Jahren wurden dafür befragt.

mehr »
© easyCredit  ein Produkt der TeamBank AG

Recht

Der Biber von nebenan

Ein Nachbar muss nicht für Schäden haften, die das Tier verursacht

Versicherung gegen Biber Was geschieht, wenn ein tierischer "Untermieter" regelmäßig Ausflüge zum Nachbarn unternimmt und dort Schäden anrichtet? Dann muss in der Regel der Grundstücksbesitzer nach Information des Infodienstes Recht und Steuern nicht haften.

mehr »
© Tomicek/LBS
Anzeige
Quelle: experten

Extra

Mansory

Mehr als Tradition und Motorrennen

Mansory Ferrari Siracusa mehr »
© MANSORY Design & Holding GmbH
programming & cms by hmdata.de
Hallo, hier steht der Text des FlyIn.
Kann auch ein Bild sein.